Café Milchladen

Jesus ist Sieger

Aktuell Aktuell Aktuell

Eine biblische Sturmflut (29.09.2022)

Hurrikan „Ian“ wütet über Florida

Hurrikan „Ian“ schneidet ganze Insel vom Festland ab

Zerstörte Häuser, überflutete Straßen, eine abgeschnittene Insel: Die Schäden, die Wirbelsturm „Ian“ in Florida anrichtet, sind enorm. Es sollen auch Menschen um Leben gekommen sein, offizielle Zahlen zu Todesopfern gibt es noch nicht. „Ian“ nimmt derweil Kurs auf die nächste US-Küste.

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Hurrikan-Ian-schneidet-ganze-Insel-vom-Festland-ab-article23621702.html

Der Gouverneur Floridas, Ron Desantis spricht von einer biblischen Sturmflut, der US Präsident Biden von einem der tödlichsten Hurrikans in der Geschichte Floridas.

Der Herr ließ einen großen Wind aufs Meer kommen!

Jona bekam den göttlichen Auftrag in die große Stadt Ninive zu gehen und wider sie zu predigen. Jona wollte vor dem Herrn fliehen und suchte sich ein Schiff nach Tarsis.

„Da ließ der HERR einen großen Wind aufs Meer kommen, und es erhob sich ein großes Ungewitter auf dem Meer, dass man meinte, das Schiff würde zerbrechen“ (Jona 1,4).

Jesus stillt den Sturm

„Und siehe, da erhob sich ein großer Sturm im Meer, so dass das Schiff von den Wellen bedeckt wurde; und er schlief. Und die Jünger traten zu ihm und weckten ihn auf und sprachen: Herr, hilf uns, wir verderben! Da sagte er zu ihnen: Ihr Kleingläubigen, warum seid ihr so furchtsam? Und stand auf und bedrohte den Wind und das Meer. Da wurde es ganz stille. Die Menschen aber verwunderten sich und sprachen: Was ist das für ein Mann, dass ihm auch Wind und Meer gehorsam sind? (Matth. 8, 23ff).

Jesus ermahnt zur Wachsamkeit

„Aber wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Sohnes des Menschen. Denn so wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut – sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten, bis zu dem Tag, da Noah in die Arche ging; und sie erkannten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -,“ (Matth. 24, 37ff).

Miroslav Chrobak singt ein sehr wahres Lied zu diesem Thema!

„Denn Gott wird Gericht halten über alles, was wir tun – sei es gut oder böse –, auch wenn es jetzt noch verborgen ist.“ Prediger 12:14 HFA Dieses Lied erzählt von einer Tragödie in der Geschichte. Zu Noahs Zeiten schickte Gott ein Urteil über die Menschheit, ein Gericht für all ihr Handeln und Denken. Und.. eines Tages wird Jesus wieder kommen. Er wird sich glorreich auf den Thron setzen und jeden Menschen nach seinem Werken richten. Wie sind deine Werke, dein Leben? Bist du in der Arche oder meinst es kommt keine Flut?

Wer warnt die Menschen heute? Wer sagt den Menschen, dass Gott sich nicht ändert, dass das Gericht Gottes auch in unserer Zeit dazu gehört und die Menschen die Warnung Jesu nicht ernst nehmen wollen.

Liebe Leser, alle Krisen und Katastrophen (Plagen/Corona/Naturkatastrophen/Kriege/Hungersnöte und alle anderen Erschütterungen) unserer Zeit, sind ein Weckruf Gottes an die sündige Menschheit. Gott sehnt sich danach, dass wir sein Liebesangebot (Jesus Christus) annehmen. Ohne Umkehr von der Bosheit und Gottlosigkeit (Abteibung, Götzendienst, Genderideologie, und vieles andere) unserer Zeit, bleibt Gott keine andere Möglichkeit, als mit seinen Züchtigungen (Gericht) fortzufahren.

Dies ist das Wort des Herrn, das geschehen ist zu Joel – liest sich wie  für  das  Jahr  2022 geschrieben! (09.Sept.2022)

Der Prophet Joel

5.Mahnwache vor der Main Post am 18.August 2022

Pressemitteilung zur 5. Mahnwache vor der Main Post

JESUS spricht:

„Ich bin gekommen, dass Ich ein Feuer anzünde auf Erden; was wollte Ich lieber, als dass es schon brennte“ (Lukas 12,40).

4.Mahnwache vor der Main Post am 11.August 2022

4.Mahnwache die biblische Wahrheit

3.Mahnwache vor der Main Post am 04.August 2022

3.Mahnwache die biblische Wahrheit

Wie wir die Welt retten – Vortrag von Dr. Michael Kopatz in der Uni Würzburg, am 29.Juli 2022

Wie wir die Welt retten !

2.Mahnwache vor der Main Post am 28.Juli 2022

2.Mahnwache die biblische Wahrheit

Mahnwache vor der Main Post in Würzburg, am 21.Juli 2022

Pressemitteilung zur Mahnwache vor der Main Post

„Und die Menschen wurden versengt von großer Hitze, und sie lästerten den Namen Gottes, der Macht hat über diese Plagen, und taten nicht Buße, ihm die Ehre zu geben“ (Offbarung 16,9).

Temperaturen steigen weiter Sengende Hitze nimmt Südeuropa in die Zange

https://www.n-tv.de/panorama/Sengende-Hitze-nimmt-Suedeuropa-in-die-Zange-article23462852.html

Gottes Wort heute so aktuell wie zu Jeremias Zeiten!

„Dies ist das Wort, das geschah vom Herrn zu Jeremia: Mach dich auf und geh hinab in des Töpfers Haus; dort will ich dich meine Worte hören lassen. Und ich ging hinaub in des Töpfers Haus, und siehe, er arbeitete eben auf der Scheibe. Und den Topf, den er aus dem Ton machte, mißriet ihm unter den Händen. Da machte er einen andern Topf daraus, wie es ihm gefiel. Da geschah des Herrn Wort zu mir: Kann ich nicht ebenso mit euch umgehen, ihr vom Hause Israel, wie dieser Töpfer? spricht der Herr. Siehe, wie der Ton in des Töpfers Hand, so seid auch ihr vom Hause Israel in meiner Hand. Bald rede ich über ein Volk und Königreich, dass ich es ausreißen, einreißen und zerstören will; wenn es sich aber bekehrt von seiner Bosheit, gegen die ich rede, so reut mich auch das Unheil, das ich ihm gedachte zu tun“ (Jeremia 18, 1-8).

Christopher Street Day in Würzburg (8.-10.Juli 2022)

CSD 2022 in Würzburg

„Gedenkgottesdienst“ ist Götzendienst (25.Juni 2022)

Böses wird nicht mit Bösem überwunden, Gedenkgottesdienst Würzburg

Würzburg gedenkt zum Jahrestag der Messerattacke am 25.Juni 2022

Liveblog zum Jahrestag der Messerattacke in Würzburg (Leserbrief)

„Fridays for Future“ in Würzburg: Klimacamp bleibt als Mahnwache auf unbestimmte Zeit (22.06.22 MP)

Der Mensch wird nicht durch CO2 sparen gerettet, sondern alleine durch die Liebe Gottes, der seinen Sohn in die Welt gesandt hat, damit alle Menschen die an IHN glauben, gerettet werden. Gottes Wort sagt: „Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen“ (Mark.13,31). Die Sünde der Menschen fordert den Zorn Gottes heraus! „Siehe, es wird ein Wetter des Herrn kommen voll Grimm, ein schreckliches Ungewitter wird auf den Kopf der Gottlosen niedergehen. Des Herrn grimmiger Zorn wird nicht ablassen, bis er tue und ausrichte, was er im Sinn hat; zur letzten Zeit werdet ihr es erkennen.

Psalm 107 – Danklied der Erlösten

https://www.bibleserver.com/ELB/Psalm107

Dieser Psalm ist sehr ermutigend, zeigt er uns doch mehrfach, wie gnädig, mächtig und unwandelbar unser Gott ist. Gott wartet sehnsüchtig darauf, dass die Menschen in ihrer Not zu Gott schreien. Er lässt Situationen zu, die uns hilflos machen, wo wir keine Idee mehr haben, wie wir uns helfen können. Sind das nicht alles „Liebeswege“ Gottes? Diese Erfahrungen beschreibt der Psalm 107 und auch H E U T E können wir diese Erfahrungen machen – der allgewaltige Gott ist unwandelbar.

Hört, ihr Himmel, und horche auf, o Erde!

Denn der Herr redet: „Söhne habe Ich großgezogen und zu Ehren gebracht,

doch sie sind mir untreu geworden, sie sind von mir abgefallen!

Jesaja 1,2

Der Heilige Geist schenkt uns Sieg im täglichen Leben.

Den Pfingstgeist nennen wir den Heiligen Geist; das heißt, dass er der Geist der Heiligkeit Gottes ist. Als er auf die Jünger kam, wurde ihr ganzes inneres Leben verändert. Die Sünde wurde durch das einströmende Leben Jesu ausgetrieben. (Heinrich Müller)

Um den Heiligen Geist gibt es viel Verwirrung!

Dazu ein offener Brief an die Christenheit in Würzburg (04.Juni 2022)

Offener Brief an die CityChurch und die Christenheit Würzburgs

Der Holocaust – Wo war Gott?

Der Holocaust - Wo war Gott?: Ein gewagter Denkanstoss, Wird in einem neuen Tab geöffnet

Möchte dieses Buch von Arthur Katz sehr empfehlen, weil es uns die Augen öffnet für die Gerechtigkeit Gottes! Während die „Christenheit“ heute mehrheitlich davon ausgeht, dass der allmächtige Gott mit all den Krisen unserer Zeit (Seuchen/Corona, Naturkatastrophen, Kriege, Hunger und vieles mehr) nichts zu tun hat, öffnet uns dieses Buch, den Blick auf das Wesen Gottes.

Wo ist die Kraft Gottes geblieben?

Jesus sagt: „Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, mit neuen Zungen reden, Schlangen aufheben; und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird´s ihnen nicht schaden; auf die Kranken werden sie die Hände legen, und sie werden gesund werden“ (Markus 16, 17+18).

Heinrich Müller sagt in „Das Wirken des Heiligen Geistes im Leben der Gläubigen“

„Die Parole für den Bau Seines Reiches lautet: „Es soll nicht durch Heer oder Kraft geschehen, sondern durch meinen Geist!“

„Die Kraftlosigkeit im Volk Gottes hat hier ihre tiefste Ursache. Deshalb ist die Bitte so wichtig:

O Heil´ger Geist, kehr bei uns ein,

und lass uns deine Wohnung sein.

O komm, du Herzenssonne!“

Alles wird in der letzten Zeit erschüttert werden!  (26.05.2022)

Haben die Christen die Endzeitrede Jesu vergessen oder verdrängt?
Kirchenführer und Politiker betonen immer wieder, dass der allmächige Gott nichts mit den Krisen unserer Tage zu tun hat. So suchen die Menschen die Lösung im weltlichen/menschlichen Bereich. Das CO2 und Herr Putin sind die beiden “Ursachen” für die Klimakatastrophe und den brutalen Krieg in Europa.
Jesus warnt uns, lasst euch nicht verführen: “Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin Christus! und werden viele verführen. Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; sehet zu, dass ihr nicht erschreckt. Das muss alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. Denn es wird sich erheben Volk wider Volk und Königreich wider Königreich, und es werden Hungersnöte und Seuchen sein und Erdbeben da und dort. Das alles wird aber erst der Anfang der Wehen sein” (Matth. 24, 5-8). In den Versen 36-39 ermahnt uns Jesus, dass es uns nicht so ergeht, wie den Menschen zur Zeit Noahs.
Müssen wir Christen nicht aufwachen und Gott um Hilfe anflehen? Nicht einfach, dass er diesen schrecklichen Krieg beendet, sondern, dass er uns die Augen öffnet, warum der allmächtige Gott die Menschen züchtigt?
Sagt Gottes Wort nicht auch, dass Gott die Kriege steuert und die Gedanken der Mächtigen lenkt?

Offener Brief an Herrn Bundeskanzler Scholz

19.Mai 2022

Offener Brief zum Krieg in Europa aus biblischer Sicht

Empfehlung: „Das Wirken des Heiligen Geistes im Leben der Gläubigen“ (16.Mai 2022)

Zum Geleit von Heinrich Müller, im Juli 1969

Im Volke Gottes hat sich eine große Müdigkeit ausgebreitet. Das Leben vieler Gläubigen ist wie von einem Mehltau befallen. Das fröhliche Zeugnis für den Herrn ist vielfach verstummt. Viele Gotteskinder können nicht mehr fröhlich sagen: „Auch ich stehe zum Dienst bereit!“

Bei vielen Gläubigen, die einmal eine brennende Liebe zu Jesus und eine glühende Retterliebe zu den Verlorenen hatten, ist das Dichterwort wahr geworden: „Oft wird man im Laufe so müd und so matt, dass manchmal die Seele kaum Leben mehr hat. Da braucht´s neue Flammen von oben herab!“

Es ist mein Wunsch und mein Gebet, dass der Heilige Geist den Lesern der Vorträge eine Neubelebung des Glaubens schenke und dass die Müdegewordenen in die erste Liebe zurückgeführt werden.

gebrauchtes Buch – Heinrich Müller – Das Wirken des Heiligen Geistes im Leben der Gläubigen

Leserbrief:          „Liebe gewinnt“ – 11.Mai 2022

Leserbrief „Liebe gewinnt“ Katholische Kirchen in Würzburg segnen gleichgeschlechtliches Paare

Offener Brief an Frau Charlotte Knobloch (01.April 2022)

Offener Brief an die frühere Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland

Leserbrief zum Artikel, Lichter gegen Krieg in der MP 17.03.2022

Lichter gegen Krieg Über 1000 Menschen gedenken der Zerstörung Würzburgs und der Opfer des Ukraine-Krieges

Offener Brief in Form einer Sprachnachricht, zum Artikel in der Main Post;

OB Schuchardt: Am 16. März in der Würzburger Innenstadt mit Kerzen ein Zeichen gegen den Ukraine-Krieg setzen

Ein Weckruf an alle Würzburger!

16.März 2022

Auch dieses Jahr 2022 gedenkt die Stadt Würzburg wieder dem 16.März 1945

Wenn wir von einer falschen Ursache ausgehen – können wir keine richtige Lösung finden.

Leserbrief zu – Gedenken: „16.März sollte ein Tag der Aussprache werden“ in der Main Post (15.März 2018)   Aussprache mit Gott

„Wie ein biblisches Strafgericht fällt die Royal Air Force über Würzburg her“, so titelte die Main Post (W.Jung) letztes Jahr.  Ein Weckruf an Würzburg. Jedes Jahr gedenkt die Stadt Würzburg am 16.März  diesem Strafgericht Gottes gegenüber Würzburg. Der allmächtige Gott wartet jedoch  auf die Umkehr und Buße der Würzburger.

In Psalm 119,137 lesen wir: „Herr Du bist gerecht und Deine Urteile sind richtig!“ Auf diese Zustimmung in Verbindung mit Buße und Umkehr wartet der allmächtige Gott noch immer!

Ein Weckruf an Würzburg zum 16.März 2017(Leserbrief)

Leserbrief zum Thema Homosexualität, 07.03.2022

Zweckentfremdung-Konservative Christen kritisieren CSD-Sponsoring durch Diakonie

Sie-sind-homophob

Sehnst Du Dich nach der Herrlichkeit Gottes? (03.03.2022)

Führe uns wieder zurück

Der allmächtige Gott steuert auch die Kriege! 26.02.2022

Gott steuert die Kriege

GOTTES Volk aber liegt matt und kraftlos am Boden!

Beter gesucht (20.02.2022)

Eine feste Burg ist unser Gott (13.02.2022)

„Kommt her und schauet die Werke des Herrn, der auf Erden solch ein Zerstören anrichtet, der den Kriegen steuert in aller Welt, der Bogen zerbricht, Spieße zerschlägt und Wagen mit Feuer verbrennt.“

Psalm 46, 9+10

Die Kirchen und die Welt umgarnen den „Queeren Zeitgeist“

Leserbrief 10.Febr. 2022

Queere Lebensform kein Kündigungsgrund mehr Bischof Jung gibt Erklärung ab

GOTT verwunderte sich (06.Febr. 2022)

GOTT verwundert sich

Der Schmerz GOTTES um sein Volk

Ich glaube, dass der allmächtige Gott auch über die Gemeinde weint, dass es IHN schmerzt, die Schläfrigkeit, die Lauheit und die Freundschaft mit der Welt. Dieses Büchlein (Der Schmerz GOTTES um sein Volk), könnt Ihr gerne bei mir bestellen, lohnt sich. Jesus ist Sieger! (05.02.2022)

Der Schmerz GOTTES um Sein Volk

Es schmerzte GOTT in Sein Herz hinein

27.Jan. 2022 Holocaust-Gedenktag

Was wenn die Diagnose falsch ist?

Zentralratspräsident Schuster fordert mehr Engagement gegen Antisemitismus

Unsere Zeit braucht Kinder GOTTES, die entschlossen und kampfgerüstet vorwärts ziehen.

Ergreife den Schild des Glaubens

Der Schmerz GOTTES um sein Volk

Führe uns wieder zurück

Liebe Würzburger (jung und alt) (13.Jan. 2022)

Eine Erweckung nach dem Herzen GOTTES

Offener Brief an Herrn Zentralratspräsident Schuster, zur Impfpflicht ?! 12.01.2022

Corona Impfung ist eine Pflicht

Welchen Weg also sollen wir (Nachfolger Jesu) einschlagen?

G O T T E S  Weg! „Es soll nicht durch Heer (starke Armeen) und nicht durch Kraft (wissenschaftliches Know-how und Bildung), sondern durch Meinen Geist geschehen, spricht der HERR der Heerscharen“ (Sach. 4,6). Die Welt kennt diesen GEIST nicht. Er wohnt nicht in fleischlichen Herzen. (Leonard Ravenhill, Erweckung nach dem Herzen Gottes)


Liebe Würzburger Christen der evangelischen Allianz! (08.01.2022)

Wo ist das Salz geblieben

Würzburg braucht 1 B + 2 B + 3 B (Beter) …

Würzburg, 04.Januar 2022

2G+ / 3G helfen unserem Land u. auch Würzburg nicht wirklich weiter. Was wir dringend brauchen, sind Beter, die für unser Land/Städte in den Riss treten,  so wie Abraham es für Sodom und Gomorra tat. Damals wie heute bringt Gott Gericht über die Menschen. Die Menschen sind jedoch uneinsichtig und wollen weitersündigen. Sie hoffen  wir impfen + boostern (immerwieder) und halten uns an die Regeln, dann werden wir die Pandemie schon besiegen. Wenn diese Pandemie etwas mit dem Grimm und Zorn Gottes zu tun hat, dann kann und wird das Impfen keine Lösung sein können. Wenn wir von einer „falschen“ Ursache ausgehen, kann es keine „richtige“ Lösung geben. Für unsere Städte, Gemeinden, Betriebe, Schulen, Kindergärten und Hochschulen brauchen wir Beter, die bereit sind vor Gott einzutreten, über die Sünde und Gottlosigkeit der Menschen zu weinen und Gott um Gnade anzuflehen.

Wenn auch Du ein Beter sein willst – melde Dich gerne bei mir!

Feiern Sie noch Weihnachten?

25.Dezember 2021

Weihnachten-eine-gefährliche-Fabel

IMPFEN ?! (30.11.2021)

Nicht boostern – sondern umkehren!

Impfen Nicht boostern – sondern umkehren

Würzburg gedenkt an Pogromnacht, 09.Nov.2021

offener Brief Gedenken der Reichspogromnacht 2021

Weltklimakonferenz in Glasgow, 05.Nov. 2021

Offener Brief – Zehntausende bei Demo in Glasgow erwartet – Thunberg redet

Friday for Future – „Denn allso hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben“ (Joh. 3,16).

Die „Friday for Future“ – Bewegung möchte das Klima retten und weiß nicht, dass Gottes Wort sagt: Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen. Am 24.Sept. 2021 findet auch in Würzburg eine Klimademo statt.

Diese Worte wollen die Menschen nicht hören!

Gottes Gerichte sind vollkommen gerecht! Die Menschen und leider auch viele Christen sprechen  gerne vom Gott der Liebe, des Friedens und der Barmherzigkeit – den Zorn Gottes lassen sie dabei oft hinten runter falllen. Die Kirchenführer heute, weigern sich anzuerkennen, dass der lebendige Gott etwas mit den Katastrophen unserer/vergangener Zeit zu tun haben könnte. Egal ob es sich um die Corona Pandemie, die Flutkatastrophe oder eben auch den Holocaust handelt. (07.09.2021)

Politische Farbtupfer in Würzburg (02.Aug. 2021)

Politische Farbtupfer in Würzburg erinnern an das Gericht Gottes

Gottes Wort ist für die Menschen unerträglich (23.07.21)

Lage in den Katastrophengebieten bleibt angespannt

Gottes Wort ist so scharf und aktuell! „Die Wolken beschwert er mit Wasser, und aus der Wolke bricht ein Blitz. Er kehrt die Wolken, wohin er will, dass sie alles tun, was er ihnen gebietet auf dem Erdkreis: zur Züchtigung für ein Land oder zum Segen lässt er sie kommen“ (Hiob 37,11-13).

Das Sturmtief Ernst mit katastrophalen Auswirkungen, ja apokalyptischen Zügen, die jetzt bereits auch zahlreiche Menschenleben gekostet haben. Der lebendige Gott spricht eine sehr deutliche Sprache  mit unserer Nation.

Ein Leserbrief zu einem Artikel in der Main Post v. 15.Juli 2021

Thunberg sieht Extremwetter als Folge der Klimakrise

„Wenn wir schweigen und warten, bis es lichter Morgen wird, so wird uns Schuld treffen.“ (2.Kön. 7,9)

Donnerstag, 15.Juli 2021

Gottes Wort, die Bibel erklärt uns die „Unwetter“ unserer Tage!

Deshalb spricht Gott, der Herr: Ich lasse einen Sturm losbrechen in meinem Groll, ich schicke Regenfluten in meinem Zorn und Hagel in vernichtender Wut. (Hes. 13,13)

Die Christen, die Gemeinde Gottes schläft, während die Medien von sintflutartigem Regen, der Hölle auf Erden, vielen Toten, großer Verzweiflung und Not durch das Sturmtief Bernd berichten.

FC Bayern setzt erneutes Zeichen für Vielfalt – Allianz Arena in Regenbogen-Farben – ein offener Brief an den Präsidenten Herrn Hainer, 09.07.2021

Allianz Arena in Regenbogen-Farben 10.Juli 2021

Gott wartet auf Buße und Umkehr! 06.07.21

Würzburg trauert Menschenkette für die Opfer des Messerangriffs

„Gerechtigkeit und Gericht sind deines Thrones Stütze, Gnade und Treue gehen vor dir einher“ (Ps.89,15) – Gott lässt sich nicht spotten!

Schwere Gewitter mit Starkregen über Unterfranken (29.Juni 21)

Sind Sie homophob? Warum sind Sie gegen LGBTIQ? 25.Juni 2021

Sie sind homophob!

Deutschland im „Regenbogen-Rausch“

Gott lässt sich nicht spotten! 23.Juni 21

Gott lässt sich nicht spotten

„Wenn wir schweigen und warten, bis es lichter Morgen wird, so wird uns Schuld treffen.“ (2.Kön. 7,9) – Würzburg, 16.Juni 2021

Sehr  geehrte Pastoren, Priester, Gemeindeleiter und Älteste, liebe Geschwister!

Wenn wir schweigen

Ein offener Brief an die Stadt Würzburg (26.05.21)

Offener Brief Regenbogen Stadt Wü

Regenbogen

Ursprung und Missbrauch

https://agwelt.de/wp-content/uploads/flyer/AG1092_Regenbogen_Ursprung_und_Missbrauch.pdf

„Liebe gewinnt“ ist eine „false note“  07.Mai 2021

Liebe gewinnt – Würzburger Pfarrer initiiert Segnungsgottesdienst für Liebende

Würzburg wird ein Stückchen sündiger, 27.April 2021

LGBTI Würzburg wird ein Stückchen bunter

Wenn es um Corona geht, schläft die Gemeinde? Sie passt sich der Welt an, anstatt Salz zu sein! 22.04.2021

Corona ein Weckruf an die Gemeinde

Ein Würzburger Priester rebelliert gegen Gottes Wort

18.März 2021

Leserbrief zu Segnung Homosexueller, Würzburger Priester sammelt Unterschriften gegen Verbot

Gedenktag 16.März 1945 in Würzburg

Leserbrief zu – Gedenktag 16.März 1945 Würzburg

Leserbrief zu Maria 2.0 – 21.Febr. 2021

Leserbrief zu Maria 2.0 – Thesen an Würzburgs Domtür einfach abgerissen

Gottes Wort wollen wir nicht hören – Main Post 07.02.21

Leserbrief wie Marco und Tim ihre neue Liebe bei der Dating-Show fanden

Bischof und Mediziner zu Corona, MainPost 27.01.2021

Leserbrief zu Bischof und Mediziner zu Corona

Leserbrief zum Holocaust-Gedenktag des Bayerischen Landtags in Würzburg, MP 26.Jan. 2021

Gedenkakt in Würzburg Kampfansage an alle Gegner der Demokratie – MP

Jonabrief 2020 an die Stadt Würzburg und alle Würzburger

30.Dezember 2020

Jonabrief 2020 an die Stadt Würzburg und alle Würzburger

Leserbrief zu „Würzburg-rettet-Weihnachten“ 16.Dez.2020

Fünf junge Leute wollen das Würzburger Weihnachtsfest retten

Arbeitsdefinition Antisemitismus (IHRA) kontra Gottes Wort 15.Okt.20

Antisemitismusdefinition kontra Gottes Wort

Ein offener Brief an die Gemeinde

24. Juli 2020

Corona ein Weckruf an die Gemeinde

Weißt Du, dass Gott nur leere Gefäße füllt?

Sehnst Du Dich nach Erweckung?

Bist Du bereit den Preis dafür zu bezahlen?

Die Gegenwart JESU

ist die segensreichste Wirklichkeit

für unser Leben. (A.P. Simpson)

Der erweckungslose, geistlich dürre und kraftlose Zustand im Volke Gottes dient nicht zur Verherrlichung unseres teuren Erlösers. Sein Name wird durch uns – Seine Kinder – verunehrt und Gottes Kraft verleugnet.

Lässt Du Dich rufen? Willst Du IHM mit ungeteiltem Herzen folgen?

Lieber Leser, hast Du heute schon eine Begegnung mit GOTT gehabt?

Der Gute Morgen, Serie in der Main Post Würzburg, dazu ein offener Brief!

Der gute Morgen, Serie zur Corona-Krise in der Main Post Würzburg

Mangelt es in Deutschland an Sündenerkenntnis?

Corona schüttelt unser Land!

Die Bibel sagt, in der letzten Zeit wird alles

erschüttert was erschüttert werden kann.

Ich persönlich glaube, dass die Corona-Krise die Menschen wachrütteln soll, damit sie sich wieder mit dem allmächtigen Gott befassen! Jesus möchte, dass alle Menschen gerettet werden, aber Jesus Christus und die biblische Wahrheit entsprechen gerade nicht dem Zeitgeist.

Wir haben gesündigt ist das Schlüsselwort, was vielen Kirchen und Gemeinden abhanden gekommen ist. Wir haben gesündigt ist der Impfstoff, der Corona auch HEUTE besiegen und heilen kann.

Flyer über Glaubensheilung nach Jak. 5

Wenn du glauben könntest … v. Hans Mallau

Das Café Milchladen ist geschlossen!

Heute würde ich sagen, es ist gestorben. Auch das Weizenkorn muss sterben, bevor es Frucht bringen kann. Joh. 12,24

Bitte lest (aktualisiert am 12.Aug. 2020,  auf Jesus ist Sieger, bzw.Fortsetzung klicken!)

Jesus ist Sieger Fortsetzung 1(aktuell)

Jesus ist Sieger Fortsetzung

Jesus ist Sieger

Bildergebnis für Die Vollendung der Gemeinde Christi durchs Kreuz

Dieses Buch von Jakob Ruff-Meier ist sehr zu empfehlen, wenn Du Dein EGO, Dein Eigenleben in den Tod bringen möchtest!  Bestellung unter: martin-dobat@t-online.de

 … sehr zu empfehlen!

Spannende Tage um das Café Milchladen!  (weiter unten)

Jesu Siegesbanner

Neue Hörprobe Online

Vortrag im Café Milchladen: Ein Weckruf an die Gemeinde

Ein Weckruf an die Gemeinde

Des Herrn Augen durchlaufen die ganze Erde,
um sich mächtig zu erweisen an denen, deren Herz
ungeteilt auf IHN gerichtet ist.   2.Chronik 16,9

Aktuell:

Sehr zu empfehlen: das Buch von Arthur Katz. „Auf der Grundlage der Apostel, ein Ruf zur Erneuerung des apostolischen Lebensstils“

Wir haben wieder Bücher vorrätig zum Preis von 24,00 Euro (einfach anrufen oder Mail)

Aktuell: Möchte allen Lesern ganz herzlich empfehlen; fange an, Gott für all seine Wege mit Dir zu loben und zu preisen. Lobpreis der Wege Gottes! Watchman Nee hat das sehr gut beschrieben in seinem Büchlein.

Lobpreis_Der_Wege_Gottes_1972

Nachfolge

Spannende Tage um das Café Milchladen!

Das Café Milchladen bleibt weiter geöffnet, allerdings haben sich viele Dinge geändert.
Im Jahr 1980 wurde das Café Milchladen vom Gründer Martin Dobat und sieben weiteren jungen Menschen gegründet und sollte das erste christlich geführte alkoholfreie Café in Deutschland werden.

Durch sehr viel Kompromisse und den fehlenden Mut ganz für Jesus einzustehen, hat sich das Café Milchladen zu einem beliebten Treffpunkt für Menschen entwickelt, die sich Freizeitgestaltung auch ohne Alkohol vorstellen konnten. Der Milchladen e.V. wurde zu einem innovativen sucht-präventiven Projekt.

Nach der erneuten Hinwendung v. Martin Dobat zum allmächtigen Gott und der Freude darüber, dass eine Umkehr zu Gott (bitte die Geschichte vom verlorenen Sohn lesen, Lukas 15,11-32) möglich ist, hat MD dem allmächtigen Gott versprochen, keine Kompromisse mehr mit der Welt und der Sünde einzugehen.

In den kommenden Jahren hat Jesus Christus mein ganzes Leben komplett umgebaut. Die Prioritäten in meinem Leben haben sich völlig verändert. Jesus sollte mehr und mehr den Thron meines Lebens übernehmen. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles hinzugefügt werden, dieser Vers aus Matth. 6,33 sollte mein neuer Leitspruch werden.

Diese Entscheidung in völliger Abhängigkeit zu meinem Herrn Jesus zu leben, bedeutete, dass sich Veränderungen in allen Lebensbereichen ergeben werden. Mit Auswirkungen auf meine Arbeit, meine Ehe, meine Familie, meine Freizeit, meine finanzielle Sicherheit, einfach auf alle Bereiche des Lebens.

Für den Milchladen bedeutete dies, dass alle „Martin-Aktivitäten“ nach und nach eingestellt wurden. Gott hat mir jeweils sehr klar deutlich gemacht, wie das zu gehen hat. So wurden die christliche Tagestherapie, die Selbsthilfegruppe Welcome, die öffentlichen Gottesdienste, die Teilnahme am U&D Festival und letztendlich der Milchladen e.V. und die damit verbundene Gemeinnützigkeit beendet und aufgelöst.

Gott hat mir jedoch auch gezeigt, dass das Café Milchladen weiter bestehen soll, auch wenn ich anfangs, noch gar nicht richtig verstanden habe warum. Wie ihr vielleicht verstehen könnt, ist es mir als Gründer, quasi als Papi des Milchladen auch nicht sehr einfach gefallen, das Café zu schließen.

Nachdem ich Gott gesagt habe, dass ich bereit bin auch das Café zu schließen, hat er mir auf wunderbare Weise geholfen, dass Café zu erhalten und nicht zu schließen. Er hat mir gesagt, dass das Café Milchladen weiter bestehen wird, jedoch nur noch maßgebend ist, wie ER, der allmächtige Gott durch die Führung des Heiligen Geistes die neuen Arbeitsschwerpunkte setzen wird.

So hat er mir in den nächsten Wochen gezeigt, dass ich am Freitag-Abend, jeweils eine Lobpreispredigt halten soll!  Am Samstag-Abend soll das Eigentümertreffen stattfinden, für all die Menschen, die den Herrn Jesus Christus als ihren Herrn haben. Zu Anfangs wusste ich garnicht genau, wie dieses Treffen ablaufen kann, ich habe es aus Gehorsam zu meinem Herrn einfach gemacht. Heute bin ich sehr glücklich über dieses Treffen, weil es sehr schnell deutlich macht, wer Jesus wirklich als seinen Herrn hat, in allen Bereichen seines Lebens, oder eben auch nicht.

Die wichtigste Veränderung im Café Milchladen ist also diese, dass die Programmgestaltung nicht mehr von Martin, sondern der wunderbare Gott der Bibel, durch seinen Heiligen Geist, die jeweils neuen Impulse gibt.

Das Ziel des Café Milchladen soll mehr und mehr werden, dass für alle Menschen sichtbar wird, „Jesus ist Sieger“!

Aktuell

Das Banner „Jesus ist Sieger“ strahlt in der Frankfurter Straße, viele Fußgänger, Autofahrer und Gäste der vorbeifahrenden Straßenbahn sind doch sehr verwundert, pikiert, verärgert und zeigen ihr Unverständnis auch mehr oder weniger deutlich – dennoch ist diese Aussage, die unveränderliche Wahrheit. Jesus ist Sieger!
Unser Vermieter war in den letzten Jahren sehr großzügig mit der Miete.  Aktuell habe ich einen Aufhebungsvertrag mit ihm unterzeichnet zum Ende Juli 2016, unter der Bedingung, dass wir nicht in der Lage sind, die noch ausstehende Miete und 5 Monatsmieten voraus zu zahlen.
Ich glaube, dass der allmächtige Gott eingreift, weil ER sich niemals ändert. Ich glaube, dass unser Herr Jesus Christus sich zu uns stellt und ich bete darum, dass sein Name weiter erhöht bleibt und die Menschen in Würzburg erkennen können, dass Gott sich persönlich um die Miete kümmert, es ist ja schon lange nicht mehr mein Café, sondern mein Gott ist mein Chef.  Mein Wunsch ist meinem Gott zu dienen, seinem Willen in Allem gehorsam zu sein.  Das Wort aus Ps. 40,4 ist mir in den letzten Tagen von IHM geschenkt worden (Gottes Wort ist so wunderbar und siegreich, schärfer als das schärfste zweischneidig geschliffene Schwert). Jesus ist Sieger!

28.Juli 16

Wir wollen von Josua lernen: Doch Josuas Blick war auf den Herrn, statt auf die Riesen gerichtet. Sein Glaube wuchs und erfüllte ihn während der gesamten Zeit der Wüstenwanderung bis zur Eroberung von Jericho. Diese Stadt ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Glaube und Gebet gemeinsam ein unüberbrückbares Hindernis bezwingen. Im Gebet erhielt Josua Gottes Schlachtplan, der den Sieg über den Feind verkündete. Im Glauben führte Josua das Volk um die Mauern dieser befestigten, scheinbar uneinnehmbaren Stadt und sah bereits, wie die Steine herunterpurzeln. Das ist betender Glaube in Aktion.

Ihr Lieben Leser, Gott ändert sich niemals – Halleluja!

30.Juli 16 „Das Gesetz des Gebets ist das der Ernte; säe spärlich im Gebet, so erntest du spärlich; säe reichlich im Gebet, so wirst du reichlich ernten. Das Problem ist, dass wir mehr zurückerwarten, als wir im Gebet eingesetzt haben.“ (L.Ravenhill)

Gott gibt gern großzügig Geschenke. Unsere bescheidenen Bitten sind eine Beleidigung für IHN, weil wir darin zum Ausdruck bringen, dass Gott nur ungern und selten gibt. Wir machen Gott zum Lügner, der „reich ist für alle, die ihn anrufen“ Röm.10,12 (entn. aus „Weiht euch dem Herrn, denn Er wird in eurer Mitte Wunder tun!)

31.Juli 16  Wir sind so gespannt wie der allmächtige Gott eingreift! Wir selber haben absolut keine Hoffnung mehr, wir sind völlig hoffnungslos, ohne Idee. Wir lernen, dass unser Herr unsere einzige Hoffnung ist – was für eine Hoffnung – was für eine Perspektive, der allmächtige Gott! Er hat alle Macht im Himmel und auf der Erde und auch in Würzburg – Halleluja.

Murray sagt: Nur in Christus haben wir die Kraft, den Willen Gottes zu lieben und uns daran zu erfreuen. In Trübsalen naht Er sich uns; Er macht unser Leiden zur Gemeinschaft seiner Leiden, und dadurch wird Er, der durch Leiden vollendet wurde, unsere Heiligung.

01. Aug. 16 

Der Wille Gottes geschieht – Halleluja!

Matth. 6, 10 „Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.“

02. Aug. 16

Der Geist der Wahrheit hat mir heute eine Botschaft für Hartwig H. gegeben, mit dem ich seit 3 Jahren reden soll, und der sich seit 3 Jahren weigert mit mir zu reden. Zahlreiche Briefe bleiben unbeantwortet, bei Anrufen legt er auf, letztes Jahr gab der Herr mir den Auftrag   3 Tage nach  Berlin zu reisen, um mit ihm zu reden,  ich besuchte ihn an seinem Haus, wurde jedoch wieder abgewiesen. Dieses Jahr gab mir der Geist Gottes den Auftrag am 10.04.16 nach „ELAN“ nach Fürth zu fahren, um mit Hartwig nach seiner Predigt zu sprechen. Ich bat ihn um ein kurzes Gespräch, Er hat dies abgelehnt  und mich auf Seite geschoben.

Nach diesem Gesprächsversuch kam ein Mann dieser Gemeinde zu mir, er fragte, ob ich das erst Mal hier sei, ich antwortete ihm, dass ich gekommen sei, um kurz mit Hartwig zu sprechen, was dieser jedoch ablehnte.

Dieser Mann fragte mich dann, ob ich noch kurz Zeit hätte, er glaubt, dass er ein Bild von Gott für mich bekommen hat, er wolle noch kurz beten und mir dann mehr erzählen. So gingen wir nach draußen, er betete noch kurz und erzählte mir dann von seinem Bild.

„Er sah, wie Jesus eine wertvolle zerschlagene Vase wieder zusammengesetzt hat und sie nach Fertigstellung liebkost hat. Dann ging Jesus mit mir über das Wasser und er hielt mich an seiner Hand, wir gingen dann weiter über Land, ich war weiter an seiner Hand und wir gingen  in ein wunderbares und prächtiges Schloß. Dieses Bild sollte mir der Mann dieser Gemeinde erzählen und es sei für mich. Ich war sehr gerührt von diesem wunderbaren Bild – ja der Herr Jesus Christus ist treu und gerecht und beschenkt uns mit viel mehr als wir verdient haben und jeweils erwarten!“

Mein Auftrag war, diese Nachricht für Hartwig H. hier aufzuschreiben.

03.Aug.16

Gestern habe ich dem Vermieter eine Anzahlung gegeben. Die Mauer von Jericho bröckelt! und ich habe ihm gesagt, dass ich glaube, dass ich ihm bis Donnerstag den Rest gegen kann. Es ist unbegreiflich, wie wir ganz praktisch lernen dürfen, unserem Gott zu vertrauen.

Jakobus 4,7 ist mir heute wieder neu bewußt geworden. „So seid nun Gott untertan. Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch.“ Ja ich möchte sein Untertan sein, halte daran fest, dass Gott keine Fehler macht und dass sein Wille geschieht: im Himmel und auf Erden und auch ganz bestimmt in Würzburg.

Ein gehorsamer  Untertan macht was sein Herrn ihm sagt. Er muss es weder verstehen, er muss es auch nicht für richtig halten. Er tut es, weil er weiß, dass sein Herr, der majestätische Gott alles im Griff hat und niemals einen Fehler macht. Es ist so aufregend mit dem Herrn Jesus Christus – es ist unbeschreiblich – es ist so wunderbar, ganz abhängig von Ihm zu werden.

Fortsetzung — auf Jesus ist Sieger klicken (oben)

Öffnungszeiten des Milchladens:
Montag von 6.30 – 8.00 Uhr
Mittwoch und Donnerstag jew. von 15.00 – 17.00 Uhr
Freitag und Samstag jew. von 19 – 22 Uhr

Cafeneu

Bibelstellen:

Jes. 55,12   „Ihr werdet voller Freude das Land eurer Gefangenschaft verlassen“

Jes. 55,6u.7  „Das Wort Gottes bleibt nicht ohne Wirkung, kehre um von Deinen eigenen Wegen, kehre Deinem alten Leben den Rücken und komm  zum Herrn“.

Offenbarung 22,17…Wer durstig ist, der soll kommen. Jedem, der es haben möchte, wird Gott das Wasser des Lebens schenken.

1.Kor. 3,2 „Ich habe euch Milch zu trinken gegeben, nicht feste Speise, denn ihr konntet sie noch nicht vertragen. Ihr könnt es aber auch jetzt noch nicht,….“

Jes. 55 1-3 Der Herr ruft: Ihr habt Durst? Kommt her, hier gibt es Wasser! Auch wer kein Geld hat kann kommen.